Virtual Reality in der Medizin

Virtual Reality HIPS Testumgebung

Virtual Reality (virtuelle Realität) in der Medizin ist in Zukunft nicht mehr wegzudenken.

Auf dem Messeforum in Halle 10 der MT-CONNECT in Nürnberg, stellte der geschäftsführende Gesellschafter von CAT MEDIC Johannes P.G. Atze am 11. April das Projekt HIPS vor: HüftImplantat PfannenfräsSimulator. Dabei handelt es sich um einen VR-Trainer, mit dem einer der wichtigsten Arbeitsschritte beim Einsetzen einer künstlichen Hüfte in einer virtuellen Umgebung geübt werden kann.


Ein einzigartiger VR-Trainer (Virtual Reality)

Dieser zukünftige VR-Trainer simuliert die Kräfte, die während des Fräsvorgangs der Hüftpfanne vom ausführenden Arzt aufgewendet wird.  So ist es möglich die Hüftpfanne optimal für das erforderliche Implantat vorzubereiten. Erreicht wird das durch den Einsatz eines Industrieroboters. Für die exakte visuelle Simulation (virtual reality) wird ein Rendering-Algorithmus entwickelt, der parallel zum kraftabhängigen Vorschub der Fräse die entsprechende Materialentfernung am Beckenknochen in Echtzeit visualisiert.

Bild Virtual Reality in der Medizin HIPS Versuchsumgebung TU Chemnitz

BILD: Virtual Reality in der Medizin HIPS Versuchsumgebung

Unsere Virtual Reality Expertise

Unser Part an dem Projekt ist, die 3D Daten zu erstellen, die die Programmierung zur Darstellung der virtuellen Welt (Virtual Reality) benötigt. Dazu bilden wir den Patienten wirklichkeitsgetreu durch eine medizinisch korrekte 3D-Anatomie nach. Genauso den größten Teil des virtuellen Operationssaals, die notwendigen Assistenzärzte, die operationstechnischen Assistenten und die eingesetzten chirurgischen Instrumente. So wird erreicht, dass der  Operateur durch das VR-Gerät in eine virtuelle Operationssituation versetzt wird, die so weit wie möglich der Realität entspricht.

In weiteren Ausbaustufen des Systems ist es möglich, unterschiedliche Patiententypen, verschiedene Knochendichte, unterschiedliche Zugänge zur Hüfte, unterschiedliche OP-Werkzeuge und Krisensituationen virtuell zu simulieren.

CAT MEDIC und die Partner

Um diesen hochkarätigen VR-Trainer zu entwickeln, braucht es neben der Kernkompetenz von CAT PRODUCTION und CAT MEDIC natürlich auch weiteres fundiertes Fachwissen. So sind bei dem Projekt dabei: Teams der Universität Bremen, der FAKT Software GmbH Leipzig und die Projektleitung der TU Chemnitz. Gemeinsam zusammengeschlossen im Rahmen eines ZIM-Projekts (ZIM=Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Fördernummer KF2039721AK2).

Nach Abschluss des Projekts lassen sich die gewonnenen Erkenntnisse für eine Vielzahl weiterer Operationssimulatoren verwenden. Diese Systeme sollen künftig kostengünstig in die Aus- und Weiterbildung von Ärzten und Chirurgen eingesetzt werden.

Meilensteine der Medizintechnik

Das Messeforum zum Thema Digital Technologies and Future MedTech wird vom Digital Health Hub Nürnberg / Erlangen powered by Medical Valley & ZOLLHOF und dem Digitalverband Bitkom im Rahmen der MT-CONNECT – der Fachmesse für Medizintechnik (11.-12.4.) veranstaltet. Wir freuen uns, in Nürnberg dabei zu sein, wenn Meilensteine der Medizintechnik vorgestellt und Ziele für das 21. Jahrhundert abgesteckt werden.

Logo BMWI